News 2018

--- 19. Juni 2018 ---

Ehrung in Abwesenheit

 

Als zu den weltweit meistgefragten Opernsängern seines Fachs zählender Interpret

und mit mehr als 120 Partien in über 6 Sprachen singender Bass

wird

KS Kurt Rydl

in seinem Heimatland Österreich

mit dem

Preis für sein Lebenswerk

geehrt.

 

 

Zum Lesen bitte in den Artikel klicken!

 

  

Erstmals ein Österreicher

Zum ersten Mal in der Geschichte des Preises wird mit Kurt Rydl ein Österreicher ausgezeichnet. Die vorherigen Preisträger waren:

2017:   GRACE BUMBRY

2016:   ZUBIN MEHTA

2015:   NEIL SHICOFF

2014:   EDITA GRUBEROVA

 

  

 

 Persönliche Anwesenheit

aus vertraglichen Gründen

unmöglich

Kurt Rydl ist eingebunden in einen engmaschigen Terminplan. Derzeit probt er für sein nächstes Rollendebüt im "Ödipus Rex" an der Semperoper Dresden. Parallel ist er der Bayerischen Staatsoper verpflichtet. Dort singt er am 19. Juni 2018, jenem Abend, an dem ihm in Graz der Preis fürs Lebenswerk verliehen wird, die Partie des Grafen Waldner in Richard Strauss' "Arabella".

  

 

In Abwesenheit geehrt von

John Mordler

Während Rydl als Waldner in München seine Bühnentochter Arabella (Anja Harteros) "verscherbelt", ehrt ihn in Graz kein Geringerer als John Mordler.

John Mordler

 

Der Brite leitete vor ca. 30 Jahren das Opernhaus in Monte-Carlo und weiß, dass es bereits damals schwierig war, Auftrittslücken in Kurt Rydls Terminkalender zu finden. Dennoch gelang es, und Rydl hatte das Vergnügen, in der Ära Mordler viele Male vor monegassischem Publikum zu singen.

 


Laudatio

 

"Lieber Kammersänger, lieber Kurt,

es ist schon etwas länger her, dass wir uns kennen gelernt haben. Ich war ganz frisch Intendant in Monte-Carlo geworden und wollte unbedingt den „Rosenkavalier“ aufführen. Nicht nur, weil es eine meiner Lieblingsopern ist, sondern auch aus einem ganz speziellen Grund:

Die berühmte Regisseurin Margarete Wallmann wohnte zu der Zeit in Monte-Carlo. Ich hatte herausgefunden, dass sie mit der Familie Strauss gut befreundet war und fast alle Opern von Richard Strauss überall auf der Welt inszeniert hat. Erstaunlicherweise nur den Rosenkavalier nicht!

Du, mein lieber Kurt, warst schon damals als ein berühmter Ochs bekannt – also natürlich meine ich die Opernrolle!

Ich war froh, Dich mit dieser Rolle nach Monte-Carlo holen zu können und auch dabei Dich und Deine reizende Frau Christiane kennen zu lernen.

 

Lieber Kurt, Du bist ein Phänomen!

In den 70er-Jahren hast Du an der Wiener Staatsoper angefangen, wurdest zum Kammersänger ernannt und bist schon seit fast 20 Jahren Ehrenmitglied dieses berühmten Hauses.

Bis zum heutigen Tag, an dem Du in München engagiert bist, wirst Du überall hoch geschätzt und geliebt.

 

Du bist mit den größten Dirigenten und Kollegen aufgetreten, hast bei unzähligen Aufnahmen mitgewirkt und warst und bist noch immer an den wichtigsten Häusern zu Gast.

Kein Wunder, dass Du mit weit über 120 Rollen als "Megabass" und "Titan der tiefen Töne" weltweit anerkannt bist. Du hast eine tiefe und wichtige Spur in der Opernwelt gelegt und ziehst sie auch mit neuen Partien weiter fort.

Von Mozart über Verdi, Wagner, Strauss bis Alban Berg oder Schostakovitsch hast Du Partien in allen Sprachen und Stilen mit großem Erfolg gesungen und dabei schwerstes Repertoire mit großer Leidenschaft aber auch heitere Rollen mit all Deinem Humor zum Leben erweckt.

 

Ich habe die große Ehre, heute diesen Preis, der mehr als verdient ist, Dir zu übergeben. Wir lieben Dich alle und wünschen Dir, dass Dein Leben auch weiterhin "wie am Schnürl" läuft!"


 

 

Würdige Vertretung:

Lebenswerk nicht denkbar

ohne seine Frau Christiane

Privater Ruhepol, treibende Kraft und wertvolles Korrektiv im Leben des Kurt Rydl ist seit Jahrzehnten seine Frau Christiane. Ohne sie wäre das Lebenswerk - so eindrucksvoll, wie es sich bis jetzt entwickelt hat - nicht entstanden. Und so meistert das Künstler-Ehepaar auch die Terminkollision am 19. Juni 2018:

Kurt Rydl singt in München, und Christiane Rydl holt die Trophäe fürs Lebenswerk aus Graz.

Klicken Sie ins nachfolgende Bild und erleben Sie, welche launigen Attribute Christiane Rydl für ihren Mann findet!

 

 

Moderator Christoph Wagner-Trenkwitz, John Mordler, Christiane Rydl

  

 

Gruß von Opernhaus zu Opernhaus

Mit großzügiger Unterstützung ermöglicht es die Bayerische Staatsoper, dem Grazer Publikum einen Blick auf Rydls Münchner Bühnenspiel zu werfen. Der Sänger nutzt die Gelegenheit, sich in der Spielpause herzlich für den Preis zu bedanken.

 

  

 

 u.a. ganz links Thomas Hampson, mittig-rechts Christiane Rydl, ganz rechts John Mordler

 

 

 

 Eine Woche nach der Verleihung sendet der ORF eine eigens zusammengeschnittene Version der Veranstaltung:

 

 

Opernhaus Graz

 

 Am Vorabend der Verleihung trafen sich die Beteiligten auf dem Grazer Schloßberg. Aus Anlass der Tatsache, dass der Preis erstmalig in der Steiermark vergeben wurde, hieß der dezente Hinweis für den Dresscode "traditionell".

Christiane Rydl mit Kurt Werner Maier

 

Gesehen 485 mal